≡ MENÜ

Farben

Dekorfolien - Individuelles Design mit Unifarben und Holzdekoren

Die Entscheidung für Kunststoff-Fenster mit Dekorfolien liegt auf der Hand: hervorragende Wärmedämmwerte, hohe Lebensdauer und ein gutes Preis-Leistungsverhältnis. Durch ein umfangreiches Angebot an Unifarben & Holz-Dekorfolien können auch individuelle Wünsche verwirklicht werden. Schüco Dekorfolien können sowohl ein- oder beidseitig aufgebracht werden, was eine abgestimmte Kombination auf jede Fassade und Inneneinrichtung ermöglicht. Feinstrukturierte oder glatte Dekorfolien setzen gestalterische Akzente und ermöglichen eine harmonische Gestaltung für jeden Haustyp und jede Fassade. 

Schüco AutomotiveFinish - Metallicfarben für Kunststoffprofile

In der Farbtonrezeptierung steckt das Know-how der Automobillacke mit höchsten technischen Ansprüchen an Farbwiedergabe und Widerstandsfähigkeit gegen Umwelteinflüsse. Metallicfarben und ausgewählte RAL-EFFECT-Farben werden in einer bisher unerreichten Brillanz präsentiert. Die Brillanz der einzelnen Farben, wird durch den Einsatz spezieller Farbpigmente erreicht, welche gleichzeitig witterungsstabil und wärmeoptimiert sind. Der Glanzgrad wurde für jede Farbe einzeln formuliert, um eine moderne Wahrnehmung zu erreichen. Im Herstellungsprozess ist Schüco AutomotiveFinish ein effizientes, ökologisch sinnvolles Beschichtungsverfahren. Es entstehen bei der Herstellung keine Abfälle und der Energieverbrauch ist im Vergleich, zu anderen Beschichtungsverfahren, um ein Vielfaches geringer. Schüco AutomotiveFinish eröffnet eine neue, erstklassige Gestaltungsvielfalt - innen wie außen. Das Besondere: Fenster, Türen und Zubehör lassen sich auch Ton-in-Ton ausführen.

RAL- und DB-Beschichtungen

Zusätzlich zu den Dekor-Folien können Aluminium- und Kunststoff-Elemente (nur in Ausführung mit Aluminium-Deckschale) in allen RAL- und DB-Farbtönen beschichtet werden. Die Vorteile: Witterungsbeständigkeit, wirksamer Schutz gegen UV-Strahlung und leichte Reinigung. Bei dem Verfahren des elektrostatischen Aufstäubens wird zwischen dem Pulveraustritt und dem zu beschichtenden Material ein elektrisches Feld aufgebaut. Das mit Druckluft verwirbelte und beim Austritt elektrisch geladene Pulver wird, durch die unterschiedliche Polung Pulver/Material, auf die Oberfläche des zu beschichtenden Materials gezogen. Hierbei werden zusätzlich, zur direkt erreichbaren Oberfläche auch Hinterschnitte und die Rückseite erreicht und beschichtet.

 

Durch seine Ladung haftet das Pulver gut auf der Oberfläche und wird im nachfolgenden thermischen Bearbeitungsschritt aufgeschmolzen und vernetzt. Dies geschieht in einem Temperaturbereich von 160 bis max. 200 °C, wobei die Objekttemperatur und Verweilzeit stark von der Bindemittelbasis abhängig sind. Nach der Abkühlung steht damit eine gut haftende, gleichmäßige und dauerhafte Beschichtung zur Verfügung. Das optische Aussehen einer Pulverbeschichtung wird bestimmt durch:

  • den Farbton des verwendeten Pulvers
  • den Glanzgrad des verwendeten Pulvers
  • den Verlauf des verwendeten Pulvers (Oberflächenstruktur)
  • den Gehalt und die Form des Effektpigmentes
  • die Einbrennbedingungen